Solarer Mieterstrom reduziert lokale CO2-Emissionen — und entlastet Mieter bei Stromkosten

Mit einem loka­len Mieterstromprojekt redu­ziert die WWS Wohn- & Wirtschafts-Service Herford GmbH die CO2-Emissionen und ent­las­tet ihre Mieter bei den Stromkosten.

Ein wach­sen­der Handlungsdruck für kon­kre­te Klimaschutzmaßnahmen erfor­dert Lösungen, die schnell und wirt­schaft­lich umsetz­bar sind. Eine die­ser Lösungen ist solarer Mieterstrom in Mehrfamilienhäusern. Die loka­le Nutzung von Solarenergie schützt das Klima und redu­ziert die Stromkosten der Mieter. Die WWS Herford GmbH hat das ver­stan­den. Daher haben sie bereits vor der Ausrufung des Klimanotstands in Herford beschlos­sen ein Pilotprojekt mit sola­rem Mieterstrom umzu­set­zen.

Auf den Gebäuden der WWS Herford GmbH in der Halberstädter Straße 13–21 wer­den dem­nächst 228 Solarmodule ver­baut. Diese haben ins­ge­samt eine Leistung von 63 kWp. Die Solaranlage redu­ziert die CO2-Emissionen um 28,8 Tonnen pro Jahr. Diese Einsparung ent­spricht der jähr­li­chen CO2-Bindung von 2.300 Buchen.

Mit dem Solarstrom vom eigenen Dach leisten die Mieter einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und sparen auch Stromkosten.

Denn der Strom muss min­des­tens zehn Prozent güns­ti­ger sein als der Tarif des ört­li­chen Grundversorgers. Dadurch kön­nen die Mieter ihre Stromkosten um bis zu 140 Euro pro Jahr sen­ken.
Sollte der Strom vom Dach nicht aus­rei­chen, um den Bedarf im Haus zu decken, erhal­ten die Mieter Ökostrom aus dem Netz. So bleibt die Versorgungssicherheit zu jeder Zeit gewähr­leis­tet.
Mit die­ser Lösung für loka­len Klimaschutz redu­zie­ren sich nicht nur die CO2-Emissionen. Gleichzeitig wirkt der sola­re Mieterstrom für die Mieter auch als Strompreisbremse. Denn der Preis, den sie für den PV-Anteil des Stroms zah­len, bleibt über 20 Jahre kon­stant. Das erlaubt den Mietern auch lang­fris­tig finan­zi­ell bes­ser pla­nen zu kön­nen.
“Wir woll­ten unse­ren Beitrag zur Energiewende leis­ten und gleich­zei­tig unse­re Mieter ent­las­ten”, erklärt WWS Geschäftsführer Magnus Kasner die Motivation des Unternehmens.
Die WWS Herford GmbH plant wei­te­re Immobilien mit PV-Anlagen auszustatten.Für Planung, Errichtung und Betrieb der Solaranlage ist der Dienstleister SOLARIMO GmbH aus Berlin zustän­dig. Sie pach­ten das Dach, inves­tie­ren in die Solaranlage und ver­mark­ten den Strom.