Euskirchener Baugesellschaft mbH bietet ihren Mietern gleich an zwei Standorten nachhaltigen Solarstrom vom eigenen Dach und der Fassade

Berlin, 21.11.2019 Die zukünf­ti­gen MieterInnen der EUGEBAU in Erftstadt und Euskirchen haben ab Einzug die Möglichkeit, aktiv an der Energiezukunft mit­zu­wir­ken, indem sie ihren Strom vom eige­nen Dach bezie­hen. Die Neubauten in der Rohmedräjerstraße und der Elbinger Straße wer­den im KfW 40 Standard gebaut, wel­cher von einer Wärmepumpe und Solarmodulen unter­stützt wird. In den kürz­lich gestar­te­ten Mieterstromprojekten über­nimmt der Kooperationspartner SOLARIMO die gesam­te Abwicklung.

Mieterstrom: Mehrwert für Mensch und Umwelt

Die Energiewende schrei­tet in Erftstadt und Euskirchen in gro­ßen Schritten voran. Als Pionier posi­tio­niert sich dabei die Euskirchener Baugesellschaft. Denn ihre Mieterinnen und Mieter haben die Möglichkeit, mit güns­ti­gem und nach­hal­ti­gem Strom direkt von den Solarmodulen ver­sorgt zu wer­den. Nach der Bestückung des Daches des Neubauprojektes in der Elbinger Straße in Euskirchen, wer­den jetzt auch Solarmodule auf den Neubauten in der Rohmedräjerstraße in Erftstadt instal­liert. Die Besonderheit die­ses Projekts in Erftstadt ist, dass die PV Module nicht nur auf dem Dach auf­ge­bracht wer­den, son­dern auch an der Fassade. Fassaden-PV ist bis­her noch wenig ver­brei­tet, bie­tet jedoch eine gute Möglichkeit zur zusätz­li­chen Stromgewinnung. Das schützt das Klima und spart Stromkosten für die Mieter. Die Solaranlage in Erftstadt spart mit ihrer Fläche von knapp 180 m² 12.300 Kilogramm CO 2 pro Jahr ein. Das ent­spricht etwa dem Effekt von knapp 1000 Buchen, die CO2 aus der Atmosphäre ein­la­gern. Wenn die Sonne nicht scheint, wird nach­hal­ti­ger Strom aus Wasserkraft gelie­fert. Zudem ist der Solarstrom vom Dach immer min­des­tens 10% güns­ti­ger als der vom loka­len Grundversorger – gesetz­lich garan­tiert durch das Mieterstromgesetz.

SOLARIMO ermöglicht Partizipation an der Energiewende

Das Mieterstromprojekt der EUGEBAU wird umge­setzt von SOLARIMO, einem Mieterstromentwickler aus Berlin. Das Unternehmen über­nimmt den gesam­ten Prozess, von der ers­ten Planung über die tech­ni­sche Umsetzung bis hin zum Betrieb der Anlage und Verkauf des Stroms. Die EUGEBAU kann ihren Mietern güns­ti­gen Strom anbie­ten und damit Vorreiter im Bereich nach­hal­ti­ges Wohnen wer­den.

Die EUGEBAU setzt seit dem Jahr 2012 auf Geo- und Solarthermie, Wärmepumpentechnik und Ökostrom und hat bis­her rund 165 Wohneinheiten dem­entspre­chend aus­ge­stat­tet. Ziel ist es, soweit wie mög­lich CO² neu­tral zu wer­den. Wir freu­en uns beson­ders, dass wir mit SOLARIMO gleich­ge­sinn­te Überzeugungstäter gefun­den haben, die mit uns auch Projekte mit beson­de­ren
Anforderungen umset­zen, wie hier bei der Fassade.“ sagt Geschäftsführer Oliver Knuth.

Neben Wohnungsunternehmen und Genossenschaften eig­nen sich Projekte mit einem Partner wie SOLARIMO auch für gewerb­li­che Gebäude wie Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäude,
denn sowohl die öffent­li­che Hand als auch Unternehmen der Privatwirtschaft pro­fi­tie­ren davon, Energie nach­hal­tig und lokal zu pro­du­zie­ren, sodass sie direkt zur Verfügung steht, wo sie benö­tigt
wird.