Herford — Halberstädter Straße

WWS Wohn- und Wirtschafts-Service Herford GmbH

WWS Herford GmbH setzt bei fünf Mehrfamilienhäusern auf Mieterstrom & Photovoltaik

In der Halberstädter Straße in Herford sind fünf Mehrfamilienhäuser mit moder­nen Photovoltaikanlagen belegt wor­den. Auf den Dächern der WWS Herford GmbH wur­den knapp 260 Solarmodule ver­baut. Diese haben ins­ge­samt eine Leistung von 71 kWp, was einer jähr­li­chen Energieerzeugung von mehr als 63 MWh ent­spricht.

Davon pro­fi­tie­ren nicht nur das Klima und die Umwelt, son­dern auch die Mieter. Sie kön­nen ihre Stromkosten durch das Angebot von SOLARIMO deut­lich sen­ken.

Die Photovoltaikanlage spart pro Jahr also nicht nur knapp 33 Tonnen CO2 ein, was der jähr­li­chen CO2-Bindung von 2.619 deut­schen Buchen ent­spricht. Sondern, die Mieter kön­nen auch güns­ti­gen grü­nen Sorlarstrom vom eige­nen Dach bekom­men. Dieser muss immer min­des­tens 10 Prozent unter dem Grundpreis des ört­li­chen Grundversorger lie­gen.

Mit einem lokalen Mieterstrom-Projekt reduziert die WWS Wohn- & Wirtschafts-Service Herford GmbH die CO2-Emissionen und entlastet ihre Mieter bei den Stromkosten.

Ein wach­sen­der Handlungsdruck für kon­kre­te Klimaschutzmaßnahmen erfor­dert Lösungen, die schnell und wirt­schaft­lich umsetz­bar sind. Eine die­ser Lösungen ist solarer Mieterstrom in Mehrfamilienhäusern. Die loka­le Nutzung von Solarenergie schützt das Klima und redu­ziert die Stromkosten der Mieter. Die WWS Herford GmbH hat das ver­stan­den. Daher haben sie bereits vor der Ausrufung des Klimanotstands in Herford beschlos­sen ein Pilotprojekt mit sola­rem Mieterstrom umzu­set­zen.

Die Umsetzung in Herford erfolgt nach dem klas­si­schen Dachpachtmodell. Dabei inves­tiert SOLARIMO in die Anlagen und ver­mark­tet den Strom, wäh­rend die WWS Herford GmbH ihre Dächer gegen eine Dachpacht lang­fris­tig zur Verfügung stellt. Das wirt­schaft­li­che Risiko liegt damit voll­ends bei SOLARIMO.

Über die WWS Wohn- und Wirtschafts-Service Herford GmbH

Die WWS Wohn- und Wirtschafts-Service Herford GmbH hat aktu­ell einen Bestand etwa 3.800 Wohnungen. Als größ­ter Vermieter der Stadt Herford leis­ten sie mit sola­rem Mieterstrom einen beacht­li­chen Beitrag zum Klimaschutz.

Die Anfänge der WWS Herford rei­chen bis ins Jahr 1935 zurück. Da nach dem Krieg eine große Wohnungsnot in Herford bestand, wurde am 29. Juni 1954 der Gesellschaftervertrag der Gesellschaft geän­dert, um Kleinwohnungen zu errich­ten.

Bereits 1962 wur­den die 2.000. Wohnung fer­tig­ge­stellt, zwi­schen­zeit­lich wurde der Name in Wohnbau Herford GmbH geän­dert. Nach einer erneu­ten Umfirmierung im Jahre 2004, in WWS – Wohn- und Wirtschafts- Service Herford, umfasst der aktu­el­le Bestand etwa 3.800 Wohnungen.

Im ers­ten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts bewirt­schaf­tet die Wohnbau, die seit 2004 den Namen WWS Wohn- und Wirtschafts- Service Herford trägt, etwa 3.800 Wohnungen. In einem groß ange­leg­ten Programm begann sie 2009 mit der umfas­sen­den Modernisierung ihres Bestandes. Vor dem Hintergrund des demo­gra­fi­schen Wandels bemüht sich die WWS Herford, die Wohnungen bar­rie­re­arm umzu­ge­stal­ten.

Projekt Herford in den Medien